TTV Schleswig-Holstein e.V.
TischtennisLive
Online Sportverwaltung

Allgemein

Spielbetrieb 2017/18
Damen
Herren
Relegation

Service

News Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen Diese Seite nach RSS exportieren Diese Seite nach PDF exportieren Diese Seite nach RTF exportieren Diese Seite drucken


Deutsche Mannschaftsmeisterschaften der Jungen: Titel für TSV Bargteheide
Datum: 25.06.17   Verfasser: Oliver Zummach

Krönung für Bargteheides "Goldene Generation"

Bad Blankenburg - Grandioser Erfolg: Mit einem 6:1-Kantersieg im Finale gegen den TTC Wirges wurde die erste Jungen-Mannschaft der Tischtennis-Abteilung des TSV Bargteheide ihrer Favoritenstellung bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften gerecht.
In der Formation Constantin Velling, Leo Niklas Schultz, Jonathan Dietrich, Luca Meder und Tom Hansen erspielte Bargteheides "goldene Generation", die in der zurückliegenden Dekade auf Landes-, norddeutscher und Bundesebene weit über 60 Medaillen gewonnen hatte, in souveräner Manier den nationalen Meistertitel.


Im Namen des Präsidiums und des Jugendausschusses des Tischtennis-Verbandes Schleswig-Holstein geht ein besonders herzlicher Glückwunsch an alle Spieler, an Coach Stefan Meder und alle weiteren Betreuer, Funktionäre und Verantwortlichen des TSV Bargteheide zu diesem herausragenden Triumph!


gez. Oliver Zummach
(Vizepräsident Jugendsport des TTVSH)





Tischtennis-Weltmeisterschaft 2017
Datum: 23.06.17   Verfasser: Dörte Walkenhorst

Bei der 54. Tischtennis-Weltmeisterschaft vom 29. Mai bis 5. Juni 2017 in Düsseldorf waren folgende Personen aus Schleswig-Holstein tätig:


Volunteers (-12- von -324-)

Teilnehmer/in / Wohnort / Bereich:

Fynn Albrecht / Heide / Medien & Kommunikation

Sandra Hömske / Mölln / Catering

Jan-Willem Hübner / Kiel / Sicherheit & Ordnungsdienst

Christian Kaminsky / Bordesholm / Medien & Kommunikation

Daniela Krieter / Elmshorn / Hostessendienst & Ehrengastbereich

Ottmar K. F. Liebicher / Kiel / Bereichsleitung Copy-Service

Alfons Lilla / Neumünster / Logistik & Courtservice

Marius Margraf / Kiel / Bereichsleitung Transportservice

Johannes Roeh / Barsbüttel / Transportservice

Nils Scharwächter / Geestacht / Catering

Svenja Steding / Barsbüttel / Logistik & Courtservice

Kilian Trin / Kiel / ZBV/Springer



Schiedsrichter (-4- von -152-, davon -90- aus Deutschland)

Jörg Kapelke / Kiel / ISR

Stephan Kramer / Wahlstedt / NSR

Werner Taugerbeck / Heide / ISR

Matthias Tauschwitz / Kellinghusen / ISR



Ottmar K. F. Liebicher



Tischtennis: Spiel mit!
Datum: 23.06.17   Verfasser: Axel Schreiner

Was ist eigentlich „Tischtennis: Spiel mit!“?

„Tischtennis: Spiel mit!“ ist eine Kampagne des DTTB und seiner Landesverbände und fördert Kooperationen zwischen Vereinen und Schulen. Nutznießer sind in erster Linie die Kinder und Jugendlichen. Diese haben durch die Kooperation die Möglichkeit, die Sportart Tischtennis kennenzulernen und als ihre Sportart zu entdecken. Oberstes Ziel von „Tischtennis: Spiel mit!“ ist die Gewinnung und langfristige Bindung neuer Mitglieder für die rund 10.000 Vereine in Deutschland. Offizieller Start von „Tischtennis: Spiel mit!“ war das Schuljahr 2012/2013.

Wer kann mitmachen?
Vereine, die zum Schuljahr 2017/2018 eine Kooperation starten möchten, aber auch Vereine, die bereits mit einer Schule kooperieren, können sich an „Tischtennis: Spiel mit!“ beteiligen. Die Kampagne richtet sich prinzipiell an alle Vereine, die ihre Nachwuchsarbeit vorantreiben wollen.

Bewerbungsschluss für das Schuljahr 2017/2018 ist der 15. Oktober 2017.

Wie fängt man an?
- Schule ansprechen, Zielgruppe (Grund- oder weiterführende Schule) sowie das Angebot festlegen. Das kann eine AG sein, aber auch ein Pausensportangebot.
- Ansprechpartner und Kooperationsleiter finden. Möglichkeiten: Gezielt im eigenen Verein schauen, Jugendliche (z.B. aus der Oberstufe) ansprechen.
- Hallenzeiten, Materialien, Finanzierung klären.
Es gibt in jedem Bundesland eine Reihe von Fördermöglichkeiten. Weitere Optionen: Sponsoren suchen, einen Förderverein gründen.
Kooperationen können unterschiedlich ausgestaltet werden. Die Ziele und Kapazitäten der Vereine und der Schulen bestimmen in erster Linie die Kooperation. Daher ist die frühzeitige Festlegung auf ein Modell und eine Form sinnvoll. Die Kooperationsform kann beispielsweise ein AG-Angebot oder ein betreutes Pausensportangebot sein.
Bei den Kooperationsmodellen bietet die Kampagne zwei Möglichkeiten, das Angebots- und das Vereinsmodell. Beim Vereinsmodell können die Kinder neben dem Kooperationsangebot auch Vereinsangebote nutzen.

Angebotsmodell
Im Angebotsmodell nehmen die Schüler/-innen an einem Kooperationsangebot teil. Dieses findet in der Regel mindestens 1x wöchentlich statt.

Vereinsmodell
Beim Vereinsmodell werden die Schüler/-innen im Zuge der Kooperation Mitglied in dem mit der Schule kooperierenden Verein. Schule und Verein entscheiden gemeinsam, welche Angebote während der Betreuungszeit an der kooperierenden Schule stattfinden. Darüber hinaus können die Schüler auch die weiteren Angebote des Vereins außerhalb der Betreuungszeit nutzen (Teilnahme an weiteren Trainingszeiten, Punktspielen und sonstigen Vereinsaktivitäten).

Der Vereinsbeitrag wird dabei grundsätzlich von den Eltern gezahlt; für Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen Familien kann der Vereinsbeitrag aus Mitteln des Bildungs- und Teilhabepaketes übernommen werden. Der Einstieg in das Vereinsmodell kann dadurch erleichtert werden, dass für Schüler, die erstmalig an der Kooperation teilnehmen, für einen begrenzten Zeitraum (bspw. ein Schulhalbjahr) eine kostenlose Mitgliedschaft möglich ist. In diesem Fall müssen sich Verein und Schule über die Finanzierung dieser individuellen Schnupperphase verständigen.

Bei Fragen rund um die Kampagne steht Ihnen die DTTB-Mitarbeiterin Janine Kötz unter koetz.dttb@tischtennis.de oder telefonisch unter 069-69501938 jederzeit zur Verfügung!





Weitere Informationen:
www.tischtennis.de/spielmit/kooperation-schule-verein.html


Bundesfinale mini-Meisterschaften 2017 Ergebnisse
Datum: 22.06.17   Verfasser: Dörte Walkenhorst

Beim diesjährigen Bundesfinale der mini-Meisterschaften vom 09. - 11.06.2017 in Oberwesel erreichten die Spieler des TTVSH eine sehr gute Platzierung. Bilge Dikdere, eine Spielerin der Kaltenkirchener TS, verpasste nur knapp das Podest in einem Spiel um Platz 3. Der junge Raphael Derendorf vom TuS Esingen erreichte sogar die Bronze-Medaille. Mit diesen Ergebnissen überzeugen die Spieler aus Schleswig-Holstein mit äußerst bemerkenswerten Leistungen auf nationaler Ebene.

Weitere Ergebnisse und Informationen zu dem Bundesfinale:

http://www.tischtennis.de/sonderseiten/news-detail/artikel/die-neuen-mini-meister-heissen-amelie-hielscher-und-fabio-zeleci.html



Neuer Vereinsservice startet
Datum: 21.06.17   Verfasser: Christian Flader

Arbeitsgruppe Kreis Nord tagte am 07.06.2016 zum ersten Mal.

Die neu gegründete Arbeitsgruppe Kreis Nord, welche aus der Jugendwarteversammlung am 29. Mai 2017 von 5 Personen gegründet wurde, hat ihre Arbeit aufgenommen.

Zur Arbeitsgruppe gehören:

Detlef Jacobsen (Bezirksjugend- und Schülerwart)
Reinhard Jensen (TSV Grosssolt)
John Borecki (TSV Nord Harrislee)
Morten Täubich (TSV Friedrichsberg/Busdorf)
Christian Flader (KFUM Flensborg)

Ziel der Arbeitsgruppe ist es die Anzahl der Vereine im Kreis Nord, die aktive Jugendarbeit betreiben, sukzessive durch gezielte Projekte zu steigern.

Zurzeit gibt es 40 gelistete Vereine in TTLive im Kreis Nord. Davon machen weniger als 10 Vereine Jugendarbeit. Am Spielbetrieb in der Saison 2016/2017 haben 6 Vereine Jugendmannschaften gemeldet. Grundsätzlich sind in allen Kreisen die Meldezahlen für den Mannschaftsspielbetrieb rückläufig aber es ist zurzeit der Gründung der Arbeitsgruppe ein Wert der die Notwendigkeit zu Handeln deutlich macht, wenn man diese Meldezahlen mit anderen Kreisen vergleicht.

Mit insgesamt 40 gemeldeten Vereinen alleine im Kreis Nord, ist der Kreis Nord der zahlenmäßig größte Kreis im TTVSH. Kurz dahinter kommt der Kreis Rendsburg-Eckernförde mit 39 Vereinen.

Die Meldungen für Kreisranglisten- und Meisterschaften sind ebenfalls nicht berauschend und auch das deckt sich mit den anderen Kreisen im TTVSH.

Zum Ziel der Arbeitsgruppe im Kreis Nord:

In unserer Sitzung vom 07.06.2017 wurde beschlossen eine Vereinsberatung ins Leben zurufen.

Wie läuft eine solche Vereinsberatung ab?

Der mögliche Verein, bzw. die Abteilung wird angesprochen oder kann den Arbeitskreis ansprechen (telefonisch)
Ein kurzes Gespräch soll klären, in welche Richtung, Handlungsbedarf notwendig ist.
Es wird ein fester Termin zwischen dem Arbeitskreis, der Abteilung und dem Vorstand des Verein abgesprochen.
Vor dem Termin muss ein ca. 3-seitiger Fragebogen ausgefüllt und an den Arbeitskreis zurückgeschickt werden, zwecks Auswertung.
Am Tag des Termins wird nach einem kurzen Kennenlernen auf die Inhalte und Wünsche des Fragebogens eingegangen.
Ziele (aufgeteilt in kurzfristige, mittelfristige und langfristige) werden besprochen und festgehalten.
Ein Zeitplan wird definiert in der die besprochenen Ziele erreicht werden sollen. Weitere Termine zwecks IST-Stand Prüfung werden definiert. Während der gesamten Phase steht der Arbeitskreis beratend zur Seite.

Was kann/will der Arbeitskreis Leisten?

Grundsätzlich wollen wir motivieren und Ängste nehmen. Wir unterstützen in den Bereichen Strukturen schaffen, Personal finden, binden und ausbilden, Finanzen besorgen und verwalten, Mitgliedergewinnung, Kontakt zum Kreis, Bezirk und Land (TTVSH).

Die Philosophie ist es aber es innerhalb der eigenen Abteilung zu schaffen und das Know-How von dort zu schöpfen und auszuweiten.

Die Arbeitsgruppe wird nun an die ersten Vereine herantreten. Wenn auch Ihr Unterstützung benötigt, dann meldet euch gerne bei uns.

Ihr euch auch gerne an uns wenden. Die Vereinsberatung ist kostenfrei.

Also Ansprechpartner telefonisch dienen Euch:

Christian Flader
(0176/30 42 33 25)

Detlef Jacobsen
(0151/10262865)



Anmelden oder Neu registrieren Impressum Datenschutz Kontakt


Sie sind hier: > Verbands-News